Erwachsene
Kinder 0

Löwenzahnsalbe selber machen

Die Kraft der Natur nutzen!

Löwenzahnsalbe eignet sich hervorragend bei Muskelkater, Verspannungen und wirkt schmerzlindernd bei Gelenkbeschwerden. Auch gegen trockene Haut hilft diese sonnengelbe Salbe. Löwenzahn wirkt zudem entzündungshemmend. Kleinere Wunden und Insektenstiche können mit der Salbe ebenfalls behandelt werden.

 

Und so wirds gemacht

Zuerst stellen wir die Grundlage, das Löwenzahnöl her:

  • Eine Handvoll gezupfter Löwenzahnblütenblätter
  • 100g Mandel- oder Sonnenblumenöl

Die Blütenblätter aus den Löwenzahnblütenkörbchen zupfen. Mit dem Mandelöl (oder Sonnenblumenöl) übergießen und im Wasserbad für etwa 45 Minuten bei mittlerer Temperatur (nicht über 70 °C erhitzen) ziehen lassen.

Anschließend die Blütenblätter-Mandelöl-Mischung durch ein Sieb gießen und das Löwenzahnöl auffangen.

 

Für die Löwenzahnsalbe:

  • 100g Löwenzahnöl
  • 40g Johanniskrautöl
  • 20g Bienenwachs
  • 15 Tropfen ätherische Öle (z. B. Lavendelöl fein)

Das Löwenzahnöl, Johanniskrautöl und das Bienenwachs zusammen im Wasserbad erwärmen. Unter Rühren langsam das Bienenwachs schmelzen lassen.

Vom Herd nehmen und mit einem Löffel oder Spatel auf Handwärme rühren. Anschließend kann man die ätherischen Öle (z. B. Lavendel) hineintropfen. Dann nur noch die Salbe in saubere Tiegel abfüllen und fertig ist eure selbst hergestellte Löwenzahnsalbe!

Hinweis: Die Salbe ist bei kühler, dunkler Lagerung mehrere Monate haltbar und kann äußerlich aufgetragen werden. Bitte zunächst mit geringen Mengen ausprobieren, um Unverträglichkeiten/Allergien auszuschließen.

Ihr wollt mehr über Naturkosmetik und Kräuter erfahren? In vielen Familotels gibt es spezielle Kräuterwanderungen und Kurse!