Familotel Kinderspieltipp - Tempo, kleine Schnecke!

  • Verlag: Ravensburger
  • Altersempfehlung: 3 bis 7 Jahre
  • Spielzeit: ca. 10 bis 15 Minuten
  • Spieler: 2 bis 6 Personen
  • Unverbindliche Preisempfehlung: € 25,99

 

Auf die Plätze, Schnecken, los!

Jetzt heißt es Gas geben, das Wettkriechen beginnt: Welche Schnecke gelangt als Erste zu den grünen Salatköpfen? Der Spieler, der an der Reihe ist, würfelt mit beiden Farbwürfeln und zieht die passenden Schnecken jeweils ein Feld vor. Die Siegerschnecke hat gewonnen und darf sich satt fressen.

Tempo, kleine Schnecke ist ein beliebter Klassiker für die ganze Familie, der durch hochwertige Holzschnecken überzeugt und spielerisch das Lernen von Farben und Zahlen fördert! 

Tempo, kleine Schnecke! - Wie wird dieses Kinderspiel gespielt?

Amelie hat Geburtstag!

Heute wird sie drei, und die ganze Familie ist beisammen, auch Oma und Opa sind da. Amelie packt das Geschenk der Großeltern aus: Ein neues Spiel! Das will sie natürlich sofort spielen.

„Na klar“, sagt Papa, „du bist heute der Boss!“ Amelie strahlt.

Worum geht es bei dem Kinderspiel Tempo, kleine Schnecke?

Das Ziel des Spiels: Die Schnecken sollen von ihrer Startposition an einem Ende des Spielfelds zum anderen Ende wandern, dort warten leckere Salatköpfe auf sie.

Alle setzen sich an den großen Familientisch und Mama hilft dem Töchterchen ein bisschen dabei, das bunte Spielfeld, die sechs dicken Holzschnecken und die zwei Würfel aus der Schachtel zu holen. Die Würfel haben keine Zahlen, sondern zeigen die sechs Farben der Schnecken.

Amelie würfelt: Rot und grün! „Jetzt kannst du die rote und die grüne Schnecke ein Feld nach vorne schieben“, erklärt ihr großer Bruder Henry. Er ist fünf und kennt den Spiel-Klassiker aus dem Kindergarten. Und nun darf er selber würfeln: „Zweimal blau!“ ruft er und setzt die blaue Schnecke zwei Felder nach vorne. Dann kommen Mama, Papa, Oma und Opa dran. Amelie ist hin und weg von den schönen bunten Schnecken, die sich so gemütlich bewegen, und würfelt mit Hingabe. Nach zwei Runden kann sie die erste Schnecke ins Ziel schieben.

„Amelie hat gewonnen!“ ruft Oma, und alle applaudieren. „Aber nur, weil sie Geburtstag hat!“ schmollt Henry. „Wir spielen einfach noch weiter“, sagt Opa, „wer die nächste Schnecke ins Ziel bekommt, ist zweiter Sieger!“

Aber das klappt nicht – denn Amelie will gleich nochmal von vorne loslegen. Und sie ist ja heute der Boss! 

Unser Fazit:

  • Das Spiel ist ganz einfach und gerade für Kleine ein großer Spaß
  • Gemeinsames "Schnecken-Rennen", kein Wettbewerb gegeneinander
  • Spielerisches Lernen von Farben und Zahlen