Babys richtig baden - wie gehe ich am besten vor?

Das erste Kind bringt so viel Freude und Aufregung mit sich – und natürlich jede Menge Unsicherheit. Zum Beispiel das:

Babybaden: Worauf muss man dabei achten? 

Vorab eine Goldene Regel: Ruhig Blut. Das wird schon. Das Baden des Würmchens ist eine prima Gelegenheit, zu üben, entspannt an die Dinge heranzugehen. Denn das warme Wasser ist ja was Herrliches, auch und gerade für Säuglinge, die das aus dem Mutterleib kennen: Warmes Wasser = Geborgenheit!

Baby baden: So bereiten Sie alles vor

Das Kleine sollte vor dem Baden weder hungrig noch frisch gestillt sein – das Eine macht unruhig, das Andere kann dazu führen, dass sich das Baby beim Baden übergibt.

Eine kleine Plastikwanne, etwa halb voll mit Wasser, ist für den Anfang völlig ausreichend. Nehmen Sie nur seifenfreie Badezusätze oder eine ph-neutrale Seife.
Das Badezimmer ist schön warm, das Wasser auch (etwa 38° Grad), alles Nötige ist bereitgelegt: Weiches Handtuch, frische Windel, Babysachen. Es kann losgehen!

Bildquelle: pixabay.com

Babys richtig baden: Es ist ganz einfach

Halten Sie Kopf und Nacken mit der einen Hand, einen Waschlappen in der anderen und waschen Sie Ihr Baby sanft damit. Fünf bis höchstens zehn Minuten genügen für die zarte Babyhaut. Dann das Kleine mit beiden Händen – die eine unter Kopf und Nacken, die andere unter dem Po – herausnehmen und gleich ins Badetuch wickeln und gut abtrocknen.

Zuletzt noch: Egal, was passiert, ob es an der Tür läutet oder das Handy klingelt. Nicht ablenken lassen, das kann alles warten. Jetzt ist Baby-Bade-Zeit, und die gehört nur Ihnen und Ihrem Kind.

 

Hier können Sie nach weiteren Tipps rund um Babys, Kinder und Erziehung stöbern.