Erwachsene
Kinder 0

Mit Kindern im Garten übernachten

Eine Nacht gemeinsam im Garten übernacht. Wenn Sie zurück an Ihre Kindheit denken: War das nicht immer eine aufregende Nacht, an die man sich gerne erinnert?

Und wenn man dann noch eine Sternschnuppe entdeckt!

Damit die gemeinsame Quality-Time, wie es so schön heißt, gelingt und Sie mit ein paar Fakten glänzen können, hat Happy ein paar Tipps zusammengesammelt:

Was sind Sternschnuppen überhaupt?

Sternschnuppen sind soganennate Meteoriten aus Gestein die auf die Erde treffen. Treffen zwei gesteinsbrocken oder Planeten aufeinander, brechen kleine Stücke ab. Diese Stücke werden durch die Erdanziehung zur Erde gezogen. Sobald diese in die Erdatmosphäre eintreten, entsteht durch die enorme Geschwindigkeit Reibung und somit Hitze. Die hohe Temperatur lässt dann die Trümmerteile verglühen und hinterlassen eine leuchtende Spur, die Sternschnuppen!

Happy-Tipp: Machen wir ein kleines Experiment zusammen: Die Handflächen aufeinanderlegen und jetzt die Hände gegensätzlich hin und her bewegen, je schneller die Bewegung, desto wärmer werden die Hände. 

Sophia aus unserer Social-Media Abteilung: "An besonders schönen und warmen Nächten, haben mein kleiner Bruder und ich unsere Matratzen auf den Balkon geschleppt und unterm Sternenhimmel übernachtet."

Was braucht man für eine Übernachtung im Garten?

Damit die Nacht noch lange in Erinnerung bleibt, ist ein gut isolierender Untergrund Voraussetzung. Je nachdem wie kühl es bei Ihnen ist, schützt eine Isomatte, Decke, Luftmatratze oder ein Zelt vor der Kälte. Dann in einer Decke oder Schlafsack eingekuschelt, kann das Abenteuer losgehen.

Woher kommt der Begriff Sternschnuppen?

Früher pustete man Kerzen nicht einfach aus, sondern "reinigten" sie indem der noch brennende Docht abgeschnitten wurde. Dieser Teil der Kerze hieß "Schnuppen". Die Menschen glaubten, dass Engel die Sterne ebenfalls putzen würden und so ein Glühen im Himmel erzeugt wurde.

Gut zu Wissen: Sternschnuppen können eine Geschwindigkeit von bis zu 250.000 km pro Stunde erreichen.

Happy-Tipp für alle Trampolin Besitzer: Mit vielen Kissen und Decken ausgestattet, lässt sich das Spektakel ganz gemütlich verfolgen.

Verbinden Sie eine Sternschnuppen-Nacht mit einem Grillabend. Ein Lagerfeuer ist immer eine tolle Sache und es lassen sich Marshmallows oder Stockbrot darüber machen.

Happy-Tipp gegen Mücken: Mückenspray selber machen.

Dazu wird eine 100 ml Sprayflasche, mindestens 40 %tigen Alkohol und ätherische Öle (Citronella oder Eukalyptus) benötigt.

Und so geht's:

4 EL Alkohol und 7 bis 10 Tropfen ätherisches Öl in die Flasche geben und mit abgekochtem Leitungswasser auffüllen. Fertig ist das Anti-Mücken-Spray! 

Gesehen bei smarticular.net