Das Kind will nicht Essen - Tipps und Tricks

„Ich kann nicht mehr!“ stöhnt das Kind. Der Teller sieht aus wie ein Schlachtfeld, und höchstens die Hälfte ist während des Massakers in den kleinen Bauch gewandert. Wenn´s dann an den Nachtisch geht, ist der Appetit meist wieder da. Was tun? Streng sein und das Aufessen von Gemüse & Co. fordern? Den Nachtisch verweigern?

Mama redet sich den Mund fusslig: „Nimm doch nicht so viel auf einmal! Das schaffst du nicht, weißt du doch!“ Papa kann mahnen, so viel er will: „Es ist genug da, du kannst ja nochmal was nehmen, wenn du aufgegessen hast.“ Der Stepke aber interessiert sich wenig für unwiderlegbare Argumente und häuft sich jedes Mal drei statt eine Portion auf den Teller.

Immerhin: Andere Kinder machen das auch so. Das bestätigen Wissenschaftler in den USA, die das Essverhalten von Grundschulkindern beobachtet haben. Sie stellten fest, dass durchschnittlich 40 Prozent des Essens auf dem Teller liegen bleibt. Unter anderem liege das daran, dass Kinder noch nicht von Anfang an wissen, wie viel wovon sie essen können und wollen. Schon deshalb ist es also keine gute Idee, das Kind nicht vom Tisch zu lassen, bis es aufgegessen hat.

Dazu kommt, dass eine solche Erziehungsweise das künftige Übergewicht quasi antrainiert, weil sie das eigene Sättigungsgefühl abtrainiert. Die gleiche „Nebenwirkung“ droht, wenn die Eltern zum Beispiel bestimmte Süßigkeiten rigoros verbieten. Verbotenes ist nun mal ganz besonders reizvoll. Am besten und effektivsten: Geduld – und das eigene Vorbild. Was wir unseren Kindern tagtäglich vorleben, prägt sich ihnen ein.

 

Alle Erziehungstipps lesen

 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Leckere Kinderküche - Alternativen zu Pizza, Pommes und Co.
  • Kindergeburtstagsspiele - so wird's bestimmt nicht langweilig