Probleme in der Schule - was tun?

Schule ist doof!

Diesen lauten Seufzer kriegen wohl die meisten Eltern irgendwann zu hören. Manchmal steckt aber mehr dahinter als nur ein bisschen Dampf ablassen.

Was können wir tun, wenn unsere Kinder Probleme mit der Schule haben?  

Schlechtere Noten, vorgeschützte Kopf- und Bauchschmerzen, um zu Hause bleiben zu können, Schuleschwänzen – dafür kann es viele Gründe geben: Vielleicht ist der Lernstoff zu viel / zu schwer / zu langweilig?

Jedes Kind lernt anders, in eigener Geschwindigkeit, und hat am einen Fach mehr Interesse und am anderen weniger. Manchmal haben Schulkinder mit bestimmten Lehrern Probleme.

Lernprobleme können auch signalisieren: Ich brauche mehr Aufmerksamkeit, Zeit und Unterstützung. Fragen Sie Ihr Kind, ob es Kummer hat, ob es vielleicht Konflikte gibt mit anderen in der Klasse.

 

 

Bildquelle: pixabay

Probleme in der Schule - wer hilft?

„Mir ist wichtig, dass dir die Schule Spaß macht, und wir werden wir uns gemeinsam darum kümmern.“
Wenn diese Botschaft ankommt, wenn das Kind sich verstanden fühlt, ist viel gewonnen.

Daneben hilft das Gespräch mit Klassen- und Fachlehrern oder mit dem Beratungslehrer und Schulpsychologen, Klarheit zu schaffen und Lösungen zu finden. Auch die Schule hat ein Interesse daran, dass Kinder gern hingehen.